direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

15.02.2017

TU-Studierende fechten bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende fanden die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Fechten wieder einmal in Heidelberg statt. Aus Berlin machten sich insgesamt 5 Fechter zusammen auf dem Weg in den Süden. Von der TU waren Christopher Prohl, Marco Morik und Maximilian Gotthard am Start und die FU wurde durch Frederic Prackwieser und Elisabeth Schöß vertreten.
Nach der gemeinsamen Anreise am Freitag fanden am Samstag die Herrendegen-, Herrensäbel- und Damenflorett-Wettbewerbe statt. Im Herrendegen sind Christopher und Marco an den Start gegangen. Mit 74 Startern war dieser Wettbewerb zahlenmäßig am stärksten besetzt. Beide starteten sehr gut in den Wettkampf und waren nach Vor- und Zwischenrunde auf den Plätzen 17. Und 22. für das anschließende KO-Runde gesetzt. Christopher konnte sich bis unter die besten 32 Fechter fechten und belegt am Ende einen guten 22. Platz. Marco schaffte den Sprung unter die besten 16, musste sich hier allerdings dem späteren Sieger geschlagen geben. Am Ende belegt er einen sehr guten 15. Platz. Im Herrensäbel ging Maximilian an den Start und konnte sich unter 21 Fechtern unter die besten 16 Fechter fechten.  Hier muss er sich leider erfahreneren Säbelfechtern geschlagen geben und wird 14. Für Elisabeth lief es im Damenflorett noch besser. Durch sehr gute Vor- und Zwischenrunde ging sie an Platz 3 von 28 Starterinnen in die Direktausscheidung. Hier konnte sie sich ohne Probleme bis ins Halbfinale fechten. Hier musste sie sich dann allerdings ihrer Gegnerin geschlagen geben. Am Ende belegt sie den Bronzerang.
Am Sonntag starteten alle gleich nochmal und konnten sich wieder gut in den Wettkampf starten. Im Herrenflorett konnten sich alle eine gute Ausgangssituation für die Direktausscheidung erfechten. Leider musste sich Christopher bereits im 64er KO knapp geschlagen geben und belegt den 33. Platz. Marco und Maximilian schafften den Sprung ins 32er Direktausscheid und mussten sich hier ihren Gegner geschlagen geben. Sie die Plätze 27 und 24. Am besten kam Frederic in den Wettkampf, er musste sich erst im Viertelfinale dem späteren Vizemeister geschlagen geben und belegt den 7. Platz.
Elisabeth trat währenddessen im Damendegen an. Hier konnte sie sich ebenfalls eine gute Ausgangssituation für die Direktausscheidung erkämpfen. Ebenfalls erst im Viertelfinale musste sie sich ihrer Gegnerin geschlagen geben und belegt auch den 7. Platz.
 Insgesamt konnten wir ein tolles Wochenende verbringen und erfolgreiche Wettkämpfe beschreiten und freuen uns schon auf die nächsten Hochschulmeisterschaften.

Zurück