direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

24.04.2018

Wie wir aus Versehen nicht Letzter wurden

Floorball Final4 Nachtturnier am 16. März 2018 - Ein Bericht des Teams:

Am 16.03.2018 ereignete sich nie Dagewesenes: Das Final4, die Pokalendrunde des deutschen Floorballverbandes, kam nach Berlin. Und wir kamen zum Final4! Genauer gesagt zum „legendären und berüchtigten“ Nachtturnier am Freitagabend, einem Kleinfeldturnier mit Torhüter. Austragungsort war die Sömmeringhalle in Charlottenburg, ein echter Hexenkessel nach bekannter Westberliner Art. Unser Team: ein bunt gewürfelter Haufen Unerschrockener, bestehend aus ehemaligen und aktuellen Teilnehmern der TU-Floorballkurse sowie Vereinsspielern der Berlin Broilers – alle vereint in den schwarzen Trikots des TU-Hochschulsports. So traten wir an, um die Geister von Charlottenburg zu beschwören und das Unglaubliche zu schaffen: ehrenvoll Letzter zu werden.
Los ging es kurz nach 20 Uhr, und gleich im ersten Spiel setzte es auch schon die erste Niederlage. In den weiteren drei Partien der Gruppenphase kamen wir unserem Ziel unaufhaltsam näher: Ja, es gelang uns sogar, selbst knappe Matches zu verlieren und auch trotz einer Aufholjagd nicht der Versuchung des Sieges zu erliegen – sehr zum Leidwesen unseres Torhüters, der nicht in unser Vorhaben eingeweiht war und gerade darum einen gewohnt guten Job machte. Just als wir so richtig Spaß hatten, erreichte uns die völlig unverhoffte Nachricht, dass wir statt Fünfter plötzlich Vierter in unserer Gruppe geworden waren und nun gegen unsere Freunde vom SSV Rapid mit dem „Hexer“ im Tor antreten sollten. Ausgerechnet!
Wahrscheinlich hatte sich die Turnierleitung verrechnet oder es war höhere Magie im Spiel, jedenfalls nahmen wir es als jähen Wink des Schicksals. Und der weckte zu mitternächtlicher Stunde unseren bis dahin so erfolgreich unterdrückten Siegeswillen. Drei sehenswerte Tore später war es dann so weit: Der „Hexer“ war bezwungen und das Spiel gewonnen. Beinahe hätten wir dann sogar noch das letzte Platzierungsspiel für uns entschieden, aber wir besannen uns doch eines Besseren. Endstand: 4 zu 5 – und damit Platz 14 von insgesamt 20 teilnehmenden Teams für unsere tapfere Truppe! Wer einen Blick in unsere Trikottüte geworfen hatte, der wusste schon warum: Die Nummer 14 war darin nämlich überraschend oft vertreten, weshalb gleich zwei Spieler mit ihr aufliefen. Vielleicht hat es also so sein müssen. Vielleicht wurden wir doch mit voller Absicht nicht Letzter.
Wir bedanken uns in aller Form für die Organisation und vielen freiwilligen Helfenden, die das gesamte Final4-Turnier gestemmt und erst möglich gemacht haben! Genauso gebührt unser Dank ein weiteres Mal dem Team des TU-Sports, das uns wieder auf unkompliziertem und kostenlosem Wege mit Trikots ausgestattet hat!

Zurück