direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Kursentgelte

Alle Angebote des TU-Sports sind entgeltpflichtig. Die Höhe des Entgelts unterscheidet sich von Angebot zu Angebot, orientiert sich am Prinzip der Kostendeckung und wird nach vier Tarifgruppen unterschieden.

Tarifgruppe 1: Studierende

Nur die Studierenden und Azubis der kooperierenden Hochschulen zahlen die Entgeltsätze der Studierenden.

Tarifgruppe 2: Beschäftigte  

TU-Beschäftigte und Beschäftigte der kooperierenden Hochschulen werden finanziell der 2. Kategorie zugeordnet, sofern sie einen entsprechenden Nachweis vorlegen können.

Tarifgruppe 3: TU-Alumni, Studierende anderer Hochschulen, Schüler/innen (1. Bildungsweg), externe Azubis, Teilnehmende am Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und am Bundesfreiwilligendienst (BUFD) sowie Mitglieder der Freunde der TUB

Wegen der zu entrichtenden Nutzungsgebühr für Externe, die an Hochschulsportveranstaltungen in kommunalen Sportanlagen teilnehmen, wurde für diese Kurse die vierte Entgeltkategorie eingerichtet. Das Entgelt setzt sich zusammen aus dem Kursentgelt für Beschäftigte und dem Aufschlag für die Nutzung der kommunalen Sportanlage. Für die Sportangebote in den TU-eigenen Sportstätten gilt weiterhin die Entgeltstufe der Beschäftigten gleichermaßen für TU-Alumni, Studierende anderer Hochschulen, Schüler/innen (1. Bildungsweg), externe Azubis, Teilnehmende am Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und am Bundesfreiwilligendienst (BUFD) sowie Mitglieder der Freunde der TUB.

Tarifgruppe 4: Externe

Alle Personen, die nicht den oben genannten Kategorien zugeordnet werden können, zahlen ein erhöhtes Entgelt. In einigen Kursen ist eine Anmeldung erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich. Hinweise hierzu finden Sie auf der jeweiligen Kursseite.

Kursausfall bzw. -absage

Sinkt die Beteiligung in einer Veranstaltung unter die von der ZEH festgelegte Mindest-Teilnehmenden-Zahl, wird die Veranstaltung in der Regel eingestellt. Eine anteilige Rückzahlung an die verbliebenen Teilnehmenden erfolgt nur, wenn das Sportprogramm keinerlei Alternativen für die eingestellte Veranstaltung beinhaltet.
Bei Ausfall von einem Termin gibt es keine Entgelterstattung und keinen Ersatztermin. Bei mehrmaligem Kursausfall durch höhere Gewalt ist die ZEH bemüht, Ersatztermine zur Verfügung zu stellen.

Kontrolle der Teilnahmeausweise

Werden bei Kontrollen durch Übungsleitende Teilnehmende ohne gültigen Ausweis angetroffen, sind sie von der Kursteilnahme auszuschließen.

Elektronisches Lastschriftverfahren (ELV)

Durch Eingabe einer Kontoverbindung bei der Online-Buchung wird die Zentraleinrichtung Hochschulsport der TU Berlin ermächtigt, das ausgewiesene Entgelt von dem angegebenen Konto per Lastschrift einzuziehen. Die Vorankündigung des Lastschrifteinzuges wird mit einer festgelegten Vorlauffrist vor dem Fälligkeitsdatum durch den Zahlungsempfänger per Email verschickt.

Im Falle einer:

 

  • Nichteinlösung der Lastschrift,
  • bei Widerspruch gegen die Lastschrift oder
  • bei einer fehlerhaft angegebenen Kontoverbindung

dürfen der Name und die Anschrift der/des Teilnehmenden von der Zentraleinrichtung Hochschulsport verwendet werden, damit ein Zahlungsanspruch geltend gemacht werden kann. Die Teilnehmenden erklären durch Teilnahme am Elektronischen Lastschriftverfahren außerdem ihr Einverständnis damit, dass im Falle der Nichteinlösung diese Tatsache in eine Sperrdatei aufgenommen wird. Die Sperrung wird aufgehoben, sobald das Entgelt für die gebuchte Veranstaltung sowie die der Zentraleinrichtung Hochschulsport in Rechnung gestellten Bankgebühren (in der Regel zwischen 5,11 € und 8,11 €) beglichen sind.
Die Bankgebühren entstehen durch Widerruf der Zahlung, bei mangelnder Deckung des Kontos oder bei der Angabe einer falschen Kontoverbindung und werden dem Entgelt automatisch hinzugefügt.

Rabatt für späte Buchungen

In vielen Kursen werden die Entgelte nach Ablauf von 25 Prozent der Kursdauer in Eurostufen allmählich reduziert. Innerhalb der letzten 75% der Kursdauer wird das Entgelt dabei linear von 100% bis 10% bei Kursende reduziert. Somit beträgt das Entgelt nach einem Viertel des Ablaufs eines Kurses immer noch 100%, nach der Hälfte des Kurses beträgt der Rabatt z.B. 30% und nach Ablauf von Dreiviertel 60%. Die Reduzierung erfolgt real  aber nur in ganzen Euro-Stufen. Die Reduzierung wird dabei aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht extra in den Tabellen ausgewiesen, ist aber in den Anmeldeformularen aufgeführt.
Beachten Sie bitte, dass nicht alle unserer Sport- und Bewegungsangebote der Rabattierung unterliegen!

Die aktuellen Entgelte entnehmen Sie bitte unseren Buchungstabellen!

In Schulturnhallen können wegen der unterschiedlichen Ferienschließungen Unschärfen auftreten, das heißt, Reduzierungen treten erst später in Kraft. Im Verlauf des Semesters gleichen sich diese Verzerrungen aber weitestgehend wieder aus.

Nutzungsentgelte für Externe in den kommunalen Sportanlagen

Die Sportanlagennutzungsverordnung (SPAN) regelt die Nutzungs- und Vergabebedingungen für die verschiedenen Sportanbieter in Berlin. Nach langen Verhandlungen mit der dafür zuständigen Senatsverwaltung für Inneres und Sport konnte erreicht werden, dass der Hochschulsport in Berlin die kommunalen Sportanlagen für die Hochschulangehörigen auch in Zukunft entgeltfrei nutzen kann.

Externe müssen für die Teilnahme an Hochschulsportveranstaltungen in kommunalen Sportanlagen € 1,10 pro Zeitstunde und Person bezahlen. Entsprechend der Dauer und Anzahl der Termine erhöht sich das Kursentgelt für die Externen um diesen Betrag. Da das Basisangebot die Teilnahme an Veranstaltungen in kommunalen Sportanlagen und TU-eigenen Sportstätten umfasst und diese Flexibilität erhalten bleiben soll, ist das Externenentgelt hier prozentual entsprechend der Teilnahme der Externen am Basisangebot erhöht worden.