direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Duale Karriere an der TU Berlin

Studierende Spitzensportler/innen sind wegen der hohen zeitlichen Belastung durch Training und Wettkämpfe im Studium auf Unterstützung und flexible Lösungen angewiesen.
Die TU Berlin ist stolz auf die sportlichen Top-Leistungen ihrer Studierenden und fördert die Duale Karriere junger Athletinnen und Athleten:

  • An der TU gibt es einen hauptamtlichen Spitzensportbeauftragten, der den Studierenden bei Problemen als Ansprechpartner zur Verfügung steht.
  • In enger Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Berlin werden die Studierenden von Anfang an betreut.
  • Wir bemühen uns um eine weitgehende zeitliche Flexibilisierung des Studiums nach dem Grundsatz: Kein "Studium-Light" - sondern ein "Studium à la carte".
  • Die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler spielen eine wichtige Rolle in der Öffentlichkeitsarbeit der TU. Sie nehmen an Veranstaltungen teil und werden jährlich von der Hochschulleitung geehrt.

Spitzensport Newsticker

Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler 2017

29.11.2017

Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler 2017

Mission Possible: Alltag von studierenden Spitzensportlern/innen war Thema der diesjährigen TU-Sportler/innen-Ehrung An der TU Berlin werden derzeit 45 studierende Spitzensportler/innen in ihrer dualen Karriere betreut. Der TU-Kanzler... mehr


Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler

20.11.2017

Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler

Die diesjährige Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler der TU Berlin findet am Dienstag, den 28.11.2017 statt. Seit 2008 ist die Veranstaltung der alljährliche Höhepunkt der dualen Karriere-Begleitung an der TU Berlin und... mehr


Kooperationsvereinbarung

Die Kooperationsvereinbarung "Partnerhochschule des Spitzensports" sichert seit zehn Jahren die Vereinbarkeit von Spitzensport und Studium und bildet die Grundlage für die Maßnahmen zur Förderung der Dualen Karriere von Sportler/innen an der TU. Über 120 Studierende haben bisher von dieser Vereinbarung profitiert.