direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Vom 7. bis 12. August findet die Leichtathletik-EM in Berlin statt. Die Wettkämpfe werden im Olympiastadion und auf dem Breitscheidplatz ausgetragen, mithin ganz in Uninähe.
Wir verfolgen auf diesen Seiten das Event und haben Leichtathleten/innen interviewt, die an der TU studieren.

Erfolgreiche TU-Leichtathleten/innen

  • Timo Benitz, Mittelstreckenläufer, Luft- und Raumfahrttechnik (M.Sc.): Hat gute Chancen auf eine Teilnahme
  • Fabian Clarkson, Hindernisläufer, Physikalische Ingenieurwissenschaft (M.Sc.): Hat lange Zeit in den USA trainiert und studiert.
  • Thurid Gers, Hindernisläuferin, Lebensmitteltechnologie (B.Sc.);
  • Stephan Hartmann, Weitspringer, Biotechnologie (B.Sc.): Sein Traum wäre eine EM-Teilnahme
  • Sebastian Schenk, Mittelstreckenläufer, Verkehrswesen (B.Sc.): Nach längerer Verletzungspause kämpft er sich in den Sport zurück - allerdings ohne Chance auf eine EM-Teilnahme.

7. Platz für Timo

Im Finale der European Championships erreichte Timo Benitz Platz sieben im 1500m-Lauf. Der Luft- und Raumfahrttechnikstudent der TU Berlin lief über weite Strecken des Rennens hinten im Feld mit und holte dank seiner Spurtstärke zum Ende hin auf. Die Spitzengruppe konnte er jedoch nicht mehr erreichen. Der erst 17-jährige Norweger Jakob Ingebrigtsen gewann das Rennen vor Marcin Lewandowski (PL) und Jake Wightman (GB). Der zweite Deutsche im Feld, Homiyu Tesfaye, kam als 13. über die Ziellinie.

Ergebnis des 1500m-Finales

Rang

Athlet

Nation

Zeit

1

Jakob INGEBRIGTSEN

Nor

3:38.10

2

Marcin LEWANDOWSKI

Pl

3:38.14

3

Jake WIGHTMAN

GB

3:38.25

4

Henrik INGEBRIGTSEN

Nor

3:38.50

5

Charlie Da´Vall GRICE

GB

3:38.65

6

Simas BERTAŠIUS

Lit

3:39.04

7

Timo BENITZ

D

3:39.28

8

Ismael DEBJANI

B

3:39.48

9

Chris O'HARE

GB

3:39.53

10

Mohad ABDIKADAR SHEIKH ALI

I

3:39.95

11

Joao Capistrano M. BUSSOTTI NEVES JUNIOR

I

3:41.31

12

Filip INGEBRIGTSEN

Nor

3:41.66

13

Homiyu Tesfaye

D

3:47.83

08.08.: "Ist gar nicht so fröhlich, ne?" - Kontroverse um Interview

Nach einem Interview, das ein NDR-Reporter unmittelbar nach seinem von Stürzen mehrerer Läufer geprägten Vorlaufrennen mit Timo live in der ARD geführt hat, entwickelte sich heute eine Kontroverse. Noch bevor klar war, ob Timo als einer von drei Zeitschnellsten für das Finale qualifiziert war, stellte der Reporter die Suggestivfrage: "Ist das ein bisschen spooky, dass der Ingebrigtsen sich da langlegt neben Ihnen und dann auf einmal wieder an Ihnen vorbeizieht?"

Der Reporter lächelte Timo daraufhin vielsagend, wenn nicht auffordernd an und hielt dem Sportler erwartungsvoll nickend das Mikrofon hin.

Timo antwortete darauf: "Ich könnte jetzt vielleicht eine Erklärung abgeben. Die will aber glaub´ keiner im Fernsehen hören, aber – es ist schon krass, wenn man sieht, dass man wirklich extrem hart trainiert; Jeden Tag..., oft zweimal – und ah – ja, der Kerl läuft einfach dann so an einem vorbei. Macht einen als Leistungssportler schon n´bisschen sprachlos."

Diese Äußerung wurde als Dopingvorwurf interpretiert. Timo stellte mittlerweile auf seiner Facebookseite dar, dass er etwas anderes meinte.

Der Reporter beendete das Gespräch mit dem zynischen Glückwunsch: "Also – fröhliches Zittern! Ist gar nicht so fröhlich, ne?" Erst kurze Zeit später war klar, dass Timos Vorlaufzeit für das Finale gereicht hat - und die Zitterpartie beendet war.

Link zum vollständigen Interviewtext.

08.08.: Timo Benitz erfolgreich im Vorlauf

Timo Benitz qualifizierte sich am heutigen Mittwoch für das EM-Finale im 1.500m-Lauf. In der zweiten von drei Vorlaufrunden erreichte er zwar nur Platz vier, kam aber über seine Zeit weiter. Die ersten drei Läufer aus jeder Runde sowie die drei Zeitschnellsten erreichen das Finale.

Timo fand sich nach dem Start zunächst im hinteren Drittel des Feldes wieder. Nach etwa der Hälfte des Rennens stürzten mehrere Läufer vor ihm, wodurch er behindert wurde. Anschließend gelang es ihm nicht, eine Lücke zu finden, um zur Spitze vorzustoßen. Im Schlussspurt erreichte er in einem insgesamt sehr schnellen Rennen den vierten Platz. Da in den anderen beiden Vorlaufrunden langsamere Zeiten gelaufen wurden, reichte diese Platzierung für das Weiterkommen

Das Finale findet am Freitag um 21:50 Uhr im Olympiastadion statt.

25.07.: Timo offiziell nominiert

Seit heute ist es offiziell: Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat Timo Benitz für die EM nominiert. Die Mannschaft ist mit 128 Sportlerinnen und Sportlern so groß wie bei noch keiner EM zuvor.

Timo hatte sich erst wenige Tage zuvor bei den Deutschen Meisterschaften gegen seine beiden stärksten inländischen Konkurrenten, Homiyu Tesfaye und Marius Probst durchgesetzt und wurde zum vierten Mal Deutscher Meister über 1500m.

22.07.: Timo erneut Deutscher Meister über 1500m - Bronze für Fabian Clarkson, Stephan Hartmann Siebter

Bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg setzte sich Timo Benitz in einem umkämpften und engen Finale gegen seine beiden stärksten Konkurrenten, Marius Probst (TV Wattenscheid 01) und Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt) durch. In 3:53:43 Minuten wurde er damit zum vierten Mal seit 2014 Deutscher Meister über 1500m. Marius Probst kam als zweiter nach 3:53:47 Minuten ins Ziel. Weitere sechs Hundertstel später überschritt Homiyu Tesfaye die Linie und wurde damit Dritter. Timo hatte sich auf der Schlussgeraden etwas von seinen Verfolgern abgesetzt. Diese holten ihn unmittelbar vor der Ziellinie noch einmal fast ein.

Gegenüber "Leichtathletik.de" sagte Timo: "Heute war ich zu 100 Prozent eine Kampfsau." Seine Nominierung für die EM dürfte am Mittwoch nun eine Formsache sein. Zu seinem Ziel dort sagte er: "Ein fünfter Platz in Europa ist richtig gut."

Hier die Ergebnisliste des Finallaufs vom 22.07. in Nürnberg:

Pl. Name Verein Zeit [min]
1 BENITZ Timo LG farbtex Nordschwarzwald 3:53.43
2 PROBST Marius TV Wattenscheid 01 3:53.47
3 TESFAYE Homiyu LG Eintracht Frankfurt 3:53.53
4 ABELE Lukas SSC Hanau-Rodenbach 3:54.21
5 KEINER Sebastian LAC Erfurt 3:54.78
6 WILLIAMSON Jamie LAC Quelle Fürth 3:54.83
7 THORWIRTH Maximilian SFD 75 Düsseldorf-Süd 3:54.91
8 BEBENDORF Karl Dresdner SC 1898 3:55.01
9 HEINRICH Marvin Wiesbadener LV 3:55.49
10 KUK Viktor LG Braunschweig 3:56.05
11 MENZEL René Hannover Athletics 3:56.21
12 LANGE Andreas LG Braunschweig 4:02.08

Bronze für Fabian Clarkson, Stephan Hartmann im Weitsprung auf Rang 7

Fabian Clarkson verpasst im 3000m Hindernislauf knapp die Silbermedaille und errang in 8:41.50 min. den dritten Platz. Erster wurde Martin Grau (8:33.90min), Silber gewann Patrick Karl (8:41.22).

Im Weitsprung-Finale erreichte Stephan Hartmann mit 7:56m den siebten Platz. Damit blieb er deutlich hinter seiner Saison-Bestleistung von 8,20m zurück. Deutscher Meister wurde Fabian Heinle (VfB Stuttgart 1893) mit 8,04m.

Interviewreihe - Folge 3: Thurid Gers, Hindernisläuferin

"Mein Ziel ist es, unter zehn Minuten zu laufen und – (lacht) – vielleicht einige Konkurrentinnen zu ärgern, die die Norm für die EM schon gelaufen sind."

Thurid Gers ist eine junge Leichtathletin mit der Spezialdisziplin 3000m Hindernis. Sie ist dreifache Deutsche U20- bzw. U23-Meisterin. Von der EM-Norm ist sie derzeit noch ein Stück entfernt. Bei den Deutschen Meisterschaften vom 20.-22. Juli will sie aber noch einmal angreifen. Thurid studiert Lebensmitteltechnologie (B.Sc.).

Link zum Interview mit Thurid Gers

Interviewreihe - Folge 2: Timo Benitz, Mittelstreckenläufer

"Ich mache meinen Sport unheimlich gerne, aber im Herzen bin ich mehr Student als Sportler."

Timo Benitz gewann letzes Jahr Gold bei der Team-EM, ist vierfacher Deutscher Meister und Universiadesieger. Seine Spezialdisziplin ist der 1500m-Lauf. Über seinem Bett hängt ein Cockpit-Poster vom A320. Denn er studiert Luft- und Raumfahrttechnik (M.Sc.).

Link zum Interview mit Timo Benitz

19.06.: Timo erfüllt Norm in Marseille

Timo Benitz hat die für das 1500 Meter-Rennen geforderte EM-Norm von 3:38 Minuten erfüllt. In einem stark besetzten europäischen Feld kam er beim Meeting d'Athlétisme de Marseille am vergangenen Sonnabend nach 3:37,74 Minuten als Vierter ins Ziel. Das ist für ihn die Saison-Bestmarke. Sieger war der Brite Charlie Grice (3:36,48 min.).
Es war nicht der erste Anlauf für Timo auf der Jagd nach der Norm. Anfang Juni scheiterte ein Versuch im finnischen Turku an der sehr kühlen Temperatur und starkem Wind. Damals fehlte ihm etwa eine Sekunde. In Marseille bestand die Herausforderung in einem anfangs sehr langsamen Feld, aus dem sich Timo früh absetzen musste.
Nach dem Erreichen der Norm kann er sich nun in Berlin intensiv dem Training widmen und nebenbei sein Semester abschließen.

Die Zeiten der besten fünf Läufer in Marseille:

1        3'36''48        GRICE Charles (Gbr)
2        3'36''51        KIMELI Isaac (Bel)
3        3'37''04        WIGNTMAN Jake (Gbr)
4        3'37''74        BENITZ Timo (Ger)
5        3'37''99        MISCHLER Baptiste

26.05.: Stephan Hartmann knackt EM-Norm

Nach langer Verletzung ist Stephan Hartmann eindrucksvoll zurück: Mit persönlicher Bestleistung und zwei Sprüngen erstmals über acht Meter hat der Biotechnologie-Student der TU (Verein: LG Nord) bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim klar die Norm für die EM-Teilnahme von 7,95m übersprungen.

Mit der Weite von 8,20m landete er in der Endwertung sogar vor dem Deutschen Meister Julian Howard auf Platz eins, der ebenfalls 8,20m gesprungen war, aber in den weiteren Durchgängen schwächer blieb. Stephan hat damit eine langwierige Verletzungsproblematik überwunden, die vorübergehend sogar zum Verlust seiner Kaderzugehörigkeit geführt hatte.

Interviewreihe - Folge 1: Sebastian Schenk, Läufer

"Ein oder zwei Semester das Studium für eine WM oder EM zurückzustellen, könnte  ich mir vorstellen."

Sebastian Schenk ist Läufer und hat es in Deutschland in seiner Disziplin bis in die Top5 geschafft. Er studiert Automotive Systems (M.Sc.). An der EM wird er nicht teilnehmen.

Link zum Interview mit Sebastian Schenk