Regelungen zum Ausleihbetrieb am TU-Bootshaus

Alle Mitglieder der kooperierenden Berliner Hochschulen und Externe sind unter den folgenden Voraussetzungen berechtigt, Boote und Boards des TU-Sports zu leihen. Es können Boote und Boards und deren Zubehör der Sportarten Paddeln, Rudern, Segeln und SUP geliehen werden. Die Ausleihe erfordert eine Berechtigungskarte der jeweiligen Sportart (Paddel-, Ruder-, Segel- oder SUP-Karte). Die Berechtigungskarte ist nicht übertragbar. Die Jahresmarke auf der Berechtigungskarte (ein Aufkleber) verliert mit Ende jeder Bootshaussaison ihre Gültigkeit. Sie muss für jede Wassersportsaison über die TU-Sport Website verlängert werden. Die aktuelle Jahresmarke ist im TU-Bootshaus erhältlich.
Generell gilt, dass der Kursbetrieb in allen Sportarten Vorrang vor der freien Ausleihe hat. Die Boote des Fuhrparks werden zunächst an die Teilnehmenden von Kursen vergeben.

Die Berechtigungskarte wird in Abhängigkeit von der Sportart über die erfolgreiche Teilnahme des jeweils erforderlichen (Einweisungs-)Kurses erworben. Ob ein Kurs als erfolgreich absolviert gilt, entscheidet die/der verantwortliche Kursleiterin/Kursleiter. Bei fundierten Vorkenntnissen in den Sportarten Rudern und Paddeln kann als Alternative zur Buchung der obenstehenden Kurse auch ein erfolgreich absolvierter Überprüfungstermin zum Erwerb der Berechtigungskarte führen.
Für die Berechtigungskarte Segeln ist unabhängig von der Vorerfahrung die Teilnahme an einem der „Einführungskurse zur freien Ausleihe“ erforderlich.

  • Paddelkarte (Wanderboote/Canadier) durch eine Paddeleinweisung
  • Paddelkarte (Wildwasserboote) durch einen Wildwasser Grundkurs
  • Ruderkarte (Rudereiner) durch Rudern im Skiff
  • Ruderkarte (Mannschaftsboote) durch Obmann-Schein/Steuerkurs
  • Segelkarte durch amtl. Sportbootführerschein Binnen Segeln UND Einführungskurs inkl. Segelkarte
  • SUP-Karte durch SUP-Einführungskurs oder SUP Yoga

Die genauen Daten und Änderungen der Ausleihzeiten werden rechtzeitig am TU-Bootshaus und über die TU-Sport Website veröffentlicht.
Da sich die Schließzeiten des TU-Bootshauses in den Monaten September und Oktober nach dem Zeitpunkt des Sonnenuntergangs richten, sind in dieser Zeit die tagesaktuellen Aushänge des Bootshauspersonals zu beachten.

  • Den Bestimmungen der TU-Bootshausordnung ist Folge zu leisten
  • Jede Ausleihe muss vollständig und leserlich im Fahrtenbuch eingetragen werden.
  • Die Boote und Boards müssen innerhalb der Ausleihzeiten gereinigt zurückgegeben werden
  • Schäden sind dem Bootshauspersonal zu melden und im Fahrtenbuch einzutragen
  • Die Teilnehmenden haften für alle verursachten Schäden, die dem TU-Sport entstehen mit einer Selbstbeteiligung bis maximal 350 Euro.
  • Für alle vorsätzlich und fahrlässig verursachten Schäden haften die Teilnehmenden in vollem Umfang des Neubeschaffungswertes*
  • Bei Überschreitung der Ausleihzeiten werden die Mehrkosten des Bootshauspersonals der Verursacherin/dem Verursacher in Rechnung gestellt
  • Bei groben Verstößen gegen die Ausleihregelungen des TU-Sports kann die Berechtigungskarte durch das Bootshauspersonal eingezogen werden
  • Das Mindestalter für Ausleiherinnen und Ausleiher beträgt 18 Jahre (für Vorschoter 12 Jahre)
  • Verbot der Über- und Unterschreitung der Bootsplatzkapazitäten (nur eine Person pro SUP-Board)
  • Mitnahme von Personen ohne Schwimmfähigkeit erfolgt auf eigene Gefahr
  • Mitnahme von Tieren ist generell untersagt
  • Beachtung der Binnenschifffahrts-Straßenordnung, der in diesem Merkblatt zur freien Ausleihe niedergeschriebenen Regelungen sowie Anweisungen des Bootshauspersonals

*Für die Segelboote ist eine Haftpflicht- und Kaskoversicherung bei der Feuersozietät abgeschlossen, um das Risiko für die Seglerinnen und Segler zu minimieren. Die vom TU-Sport geleistete Zahlung wird auf die Seglerinnen und Segler umgelegt. Deshalb erhebt der TU-Sport für die Segelkarte ein Entgelt. Bei einer von der Ausleiherin/ dem Ausleiher verschuldeten Havarie wird der Schaden am gegnerischen Boot durch die Feuersozietät reguliert. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Versicherung im Einzelfall prüft, ob die Schadensursache sich im Rahmen der vereinbarten Regelungen hält. Dies bedeutet u.a., dass der/die Ausleiher/in ggf. gegenüber der ZEH in Vorleistung treten muss, bevor der Versicherungsfall definitiv abgeschlossen ist. Die Regresspflicht obliegt dem/der Ausleiher/in auch dann, wenn der Schaden durch einen Dritten schuldhaft verursacht wurde

Mitpaddlerinnen und Mitpaddler in Zweiern benötigen keine Paddelberechtigung und zahlen kein zusätzliches Entgelt, jedoch haftet die Ausleiherin/der Ausleiher für deren Sicherheit und alle von ihnen verursachte Schäden.
Aus Sicherheitsgründen werden keine Boote bei Wassertemperaturen unter 6 Grad Celsius ausgegeben.
Unsere Paddelneoprenanzüge stehen ausschließlich für den Kursbetrieb zur Verfügung. Sie sind von der freien Ausleihe ausgenommen.

Eine Teilnahme am Rudertreff ist mit der Buchung der „freien Ausleihe Rudern“ nicht möglich.
Aus Sicherheitsgründen werden keine Boote bei Wassertemperaturen unter 6 Grad Celsius und bei starkem Wellengang ausgegeben.
Zur freien Ausleihe von Mannschaftsbooten ist nur berechtigt, wer einen S-Schein (Steuerfrau/mann-Schein) besitzt.

Allgemein

Das Mitführen von Schwimm-/oder Rettungswesten für die gesamte Bootsbesatzung ist Pflicht. Ab- und Anlegen unter Segel an den Stegen des TU-Bootshauses ist strikt untersagt.

Regelungen bei steifem Wind, Flaute oder anderen Gründen

Es werden keine Segelboote bei mehr als 6 Windstärken ausgegeben. Wenn die Fahrt wegen Flaute (weniger als 2 Beaufort) oder starkem Wind ausfällt, wird dies durch das Bootshauspersonal vermerkt. Die Ausleiherin/der Ausleiher kann dann einen Ersatztermin buchen. Eine Barerstattung ist nicht möglich.
Maßgebend für die entsprechende Regelung ist die jeweils letzte Wettermeldung vor dem Vergabetermin (Wetterstation FU Berlin).
Die Seglerin/der Segler hat ebenfalls einen Anspruch auf eine Gutschrift, wenn das Bootshauspersonal die Vergabe aus technischen, organisatorischen oder sonstigen Gründen versagt.
Für zeitlich verkürzte Fahrten gibt es, auch wenn es witterungsbedingt ist, keine Erstattung.

Wichtig: Die Bootswarte entscheiden vor Ort zum Zeitpunkt des Ausleihbeginns, ob die Wetterbedingungen das Segeln ermöglichen.

Verspätete Rückkehr oder Unfall

Die Ausleihzeit beträgt maximal 5 Stunden (an den Wochenenden nur 4 Stunden). Bei Überschreitung der Ausleihzeiten werden die Mehrkosten des Bootshauspersonals der Verursacherin/dem Verursacher in Rechnung gestellt.
Im Falle eines Unfalls oder verspäteter Rückkehr ist alles zu unternehmen, um das Bootshauspersonal telefonisch oder durch andere Personen (Motorboote, Polizei) umgehend darüber zu informieren.

Übersicht Bootstypen
Anzahl: Anzahl
Bootstyp: Bootstyp
Besatzung: Besatzung
Ausstattung: Ausstattung
Qualifikation: Qualifikation
Tarif 1: Tarif 1
Tarif 2/3: Tarif 2/3
Tarif 4: Tarif 4
Anzahl: 10
Bootstyp: 420er
Besatzung: 2
Ausstattung: normal
Qualifikation: SBF Binnen
Tarif 1: 12 Euro
Tarif 2/3: 16 Euro
Tarif 4: 20 Euro
Anzahl: 2
Bootstyp: Monarch
Besatzung: 1-2
Ausstattung: normal
Qualifikation: SBF Binnen
Tarif 1: 12 Euro
Tarif 2/3: 16 Euro
Tarif 4: 20 Euro
Anzahl: 2
Bootstyp: Gruben Sprint
Besatzung: 2-3
Ausstattung: normal
Qualifikation: SBF Binnen
Tarif 1: 14 Euro
Tarif 2/3: 18 Euro
Tarif 4: 22 Euro
Anzahl: 1
Bootstyp: Flying Fish
Besatzung: 2-3
Ausstattung: normal
Qualifikation: SBF Binnen
Tarif 1: 12 Euro
Tarif 2/3: 16 Euro
Tarif 4: 20 Euro
Anzahl: 1
Bootstyp: Laser 16
Besatzung: 2-4
Ausstattung: normal
Qualifikation: SBF Binnen
Tarif 1: 18 Euro
Tarif 2/3: 22 Euro
Tarif 4: 26 Euro
Anzahl: 4
Bootstyp: Sailhorse
Besatzung: 2-5
Ausstattung: normal
Qualifikation: SBF Binnen
Tarif 1: 22 Euro
Tarif 2/3: 26 Euro
Tarif 4: 28 Euro
Anzahl: 1
Bootstyp: Sailhorse (6)
Besatzung: 2-3
Ausstattung: Regatta
Qualifikation: SBF Binnen + F-Qualifikation
Tarif 1: 24 Euro
Tarif 2/3: 28 Euro
Tarif 4: 32 Euro
Anzahl: 1
Bootstyp: Sailhorse (4)
Besatzung: 2-3
Ausstattung: Regatta
Qualifikation: SBF Binnen + F-Qualifikation
Tarif 1: 24 Euro
Tarif 2/3: 28 Euro
Tarif 4: 32 Euro
Anzahl: 1
Bootstyp: Laser Stratos
Besatzung: 2-3
Ausstattung: Regatta
Qualifikation: SBF Binnen + F-Qualifikation
Tarif 1: 24 Euro
Tarif 2/3: 28 Euro
Tarif 4: 32 Euro
Anzahl: 2
Bootstyp: Uni-Jollen
Besatzung: 2-3
Ausstattung: Regatta
Qualifikation: SBF Binnen + F-Qualifikation
Tarif 1: 18 Euro
Tarif 2/3: 22 Euro
Tarif 4: 26 Euro
Anzahl: 3
Bootstyp: 420er
Besatzung: 2
Ausstattung: Regatta
Qualifikation: SBF Binnen + F-Qualifikation
Tarif 1: 16 Euro
Tarif 2/3: 20 Euro
Tarif 4: 24 Euro